MarineTraffic.com und Bounty (nicht der Schokoriegel)

Dank dieses schönen Beitrags diese sehr sehr schöne und toll gemachte Seite MarineTraffic.com für Schiffspositionen entdeckt. Nicht nur zur Hanse Sail interessant. Sehr toll ist die App fürs Handy. Am Strand stehen, Schiff am Horizont sehen, nachgucken welches das ist plus eine Menge mehr Details. Genial!

Achja, und sie war tatsächlich da, gleich mal überprüft. ;-)

Hanse Sail 2010

Die 20. Hanse Sail konnte vom Wetter her nicht mit 2009 mithalten, zeigte aber (zumindest für mich) die ein oder andere praktische technische Neuerung:

Zum Einen betreibt die Pressestelle der Hanse Sail einen Twitter-Account @Hanse_Sail, über den durchaus nützliche Infos rausgegeben werden. Für dieses Jahr etwas zu spät entdeckt, könnte er 2011 vielleicht bereits im Vorfeld das ein oder andere Wissenswerte liefern.

Die offz. Homepage der Hanse Sail hat ebenfalls gute Dienste verrichtet. Buchungsinformationen sind dort immer aktuell und haben uns auch noch spontan eine Stunde vor Abfahrt zu einer erschwinglichen Mitfahrt verholfen. Eine absolute Topidee stellt dieses WebGIS dar – aktuelle Schiffspositionen, Liegeplätze und freie Plätze kann man dort finden. Konzept 1 mit Sternchen, die Umsetzung lässt aber leider noch arg zu Wünschen übrig.

Ein Dauerbrenner zu jeder Sail sind, wie ich finde, die Webcams entlang der Warnow. Hier ist eine praktische Übersicht an Webcams, die ich dieses Jahr benutzt habe. Schade ist, dass man meist keine aktuellen Bilder sieht, sondern dafür auf den leider auch nicht immer direkt verlinkten Seiten des eigentlichen Betreibers umhersuchen muss. Hat man das aber erstmal raus geht es fix und man kann problemslos auch einzelne Schiffe verfolgen. Besonders mag ich inzwischen die Webcam auf der Petrikirche. Eine höhere Auflösung und eine horizontalere Ausrichtung wären noch toll.

Zu guter Letzt noch einen Gruß an das Schiff (Koftjalk) “Neerlandia” und seine Crew. Wir hatten am Freitag Abend eine wirklich nette Ausfahrt in den Sonnenuntergang. Besser gehts eigentlich nicht. Und dank der Anwendung Endomondo für mein Nokia-Handy konnte ich sogar in Knoten und nautischen Meilen verfolgen wo und wie schnell es lang ging. Die Daten der Zusammenfassung sind allerdings (dank Handy in der Hemdtasche) mit etwas Vorsicht zu genießen. Hier noch ein paar Impressionen + Video:


OSM für WordPress

OSM ist ein Kartenplugin für WordPress das mit OpenLayers und Daten von OpenStreetMap arbeitet. Der Patzi hat mich netterweise darauf hingewiesen.

OSM für WordPress ist eine Alternative für das Plugin Geopress.

OpenStreetMap

Einen schönen Beitrag liefert Patzi über das Projekt OpenStreetMap, ein, wie ich finde, wichtiges Projekt, um den alltäglichen Einsatz von räumlichen Daten einfacher und selbstverständlicher zu gestalten. OSM könnte sich so recht schnell zu einem Wikipedia der Kartendaten entwickeln. Bereits auf der diesjährigen FOSSGIS war es ein stark vertretenes Thema.

und ja….ich könnte beizeiten mal gucken, was im Raum Rostock so getan werden kann. Aber man kommt ja zu nix. :-)

Geopress die Zweite

Tja, und um das nochmal testen zu können, hier ein Blick, wie es in Warnemünde grad so aussieht:

Klick

hier dann die nochmal die Übersicht aller Ortsangaben im Blog, und, weils so schön ist, nochmal die Positionsanzeige nur zu diesem Post hier

Geopress

Ich habe Geopress getestet, ein WordPress-Plugin, dass die einfache Verortung von Einträgen über GeoRSS-Feeds ermöglicht. Dadurch sind u.a. Spielereien wie diese unten möglich. Weiterhin kann man mit externen Viewern wie Google Maps/Earth etc. eine Übersicht erzeugen, wo die Positionen sind, die in Einträgen eines Blogs genannt sind. Beispiel hier.

Grüße aus