Nach der Sail ist vor der Sail

Tja, und noch ganz beschwingt vom samstäglichen Wetterhoch schüttet uns der Sonntag zurück in die Frühherbststarre. Hoffentlich ging es bei der Wahl zur Miss Hanse Sail etwas heißer her, die Parade der Nationen verwässerte eben auf jeden Fall aus mindestens drei Richtungen. Nichts desto trotz, Sail ist Sail und geil ist geil. Spaß gabs genug und das zweite Augustwochenende 2012 ist vorgemerkt.

Achja, und sogar den Schiffen beim Wegfahren zugucken macht mit marinetraffic.com Spaß!

So sah der Querschnitt dieses Jahr aus:









Hanse Sail ’11 – Samstag, Versöhnung am Horizont

Nach einem verregneten Start, und resultierend daraus leider auch ein paar Halsschmerzen, zeigte der Samstag, was für eine tolle Kombination Sonne und Segelschiffe ergeben. Das Wetter drehte auf, die Leute strömten und die Segel strahlten. Schade dass sich der Trend nicht in den Sonntag retten konnte.

Und natürlich immer wieder was feines, das Feuerwerk vom Logenplatz  aus:

Zur Übersicht und den gesammelten Werken geht es hier.

Wer bewegte Bilder bevorzugt dem sei noch der  60 minütige Beitrag vom NDR empfohlen. Da gibt es eine  ganz nette Übersicht zur Sail inkl. Samstag.

Stettin! Stettin! Wir fahrn auf der Stettin!

Wechselhaft war das Wetter heute auf der Ausfahrt. Von kaum Regen bis ganz viel davon war nämlich alles dabei. Ansonsten hat unser kleiner Lieblingsdampfer ordentlich abgeliefert. Davon hat sich an Bord sogar der NDR überzeugt und zeigt am 12.08.2011 um 18 Uhr einen Beitrag. Den Stream von “Land und Leute” gibt es hier, der Beitrag ist jeweils ein paar Minuten am Anfang und am Ende der Sendung. Ich müsste ungefähr dreimal durch die Einstellungen geistern. Wer findet mich? ;-)

Es ging ein gutes Stück auf die Ostsee raus:

Größere Kartenansicht

Dabei gab es  Live-Action Hubschrauber-Flybys zu sehen:

Aus Hanse Sail 2011

Und auch wenn die Technik von 1933 ist, so eine Dampfmaschine ist schon recht beeindruckend:

Aus Hanse Sail 2011

und vor allem sehr warm:

Aus Hanse Sail 2011

zugegeben, nicht alles ist von 1933:

Aus Hanse Sail 2011

und neben ganz viel Dampf:

Aus Hanse Sail 2011

gab es natürlich auch immer wieder die schönste Stimme der Hanse Sail (sorry für alle auf der NDR-Bühne usw.):

Aus Hanse Sail 2011

Tja und leider mehr als allen lieb war – Schiffe…im Regen:

Mehr von den Schiffen im Regen wie oben bereits gehabt hier und noch ein paar weitere hier sowie Bilder von früheren, sonnigeren Hanse Sails  hier.

 

 

Hanse Sail ’11 T minus 1 – und vom Wetter nichts neues

Einen Tag vor Beginn der Sail ein bisschen in Warnemünde rumgucken! Gute Idee, denn noch nicht soviel los, aber trotzdem schon das ein oder andere Schiff zu bestaunen. Der Plan ging auch auf, der Andrang war übersichtlich und die GORCH FOCK war schon da. Nur das frogger-hafte ausweichen und stressige davon rennen vor bösen wasserfallartigen Regenwolken im 15 Minuten Takt war wirklich etwas unentspannt.

Als Belohnung gabs dann noch das Einlaufen und Anlegen der DAR MLODZIEZY vor dunklem Hintergrund.

P.S.: Achja, und dank marinetraffic.com auf dem Handy ist man DER Klugscheißer schlechthin am Kai. ;-)

 

MarineTraffic.com und Bounty (nicht der Schokoriegel)

Dank dieses schönen Beitrags diese sehr sehr schöne und toll gemachte Seite MarineTraffic.com für Schiffspositionen entdeckt. Nicht nur zur Hanse Sail interessant. Sehr toll ist die App fürs Handy. Am Strand stehen, Schiff am Horizont sehen, nachgucken welches das ist plus eine Menge mehr Details. Genial!

Achja, und sie war tatsächlich da, gleich mal überprüft. ;-)

Die Hanse Sail 2011 im Netz

Wieder ist ein Jahr rum und es ist August. Und im Gegensatz zu vielen Einheimischen freue ich mich als Neueinheimischer noch immer über die Sail, auch wenn ich mehr oder weniger mitten drin wohne und es kein Entrinnen gibt. Vielleicht auch gerade deshalb. ;-)

In den sozial Netzwerken ist die Hanse Sail ja inzwischen prima vertreten, neben üblicher Infos auf der Hauptseite kann man sich also auf aktuelle Updates über Facebook und Twitter freuen. So bekommt man dann hoffentlich auch die ein oder andere Neuigkeit oder Änderung mit die nicht im Programm steht. Apropos, die OZ stellt eine mobile Aufbereitung vieler Infos für das Handy zur Verfügung. Für alles Weitere ist eine Twitter-Schlagwortsuche sicherlich nützlich, neben “Bin jetzt auf der Sail” oder “Umpa Umpa täätäärää” ist bestimmt auch das ein oder andere Wissenswerte dabei.

Schiffegucken kann man nebst in natura auch wieder mit Unterstützung von Webcams machen. Hier gibts eine Kartenübersicht von Kameras und wie jedes Jahr sei die fantastische Webcam des Hotel Neptun empfohlen. Wer eine Mitfahrt gebucht hat und evtl. ein bisschen GPS auf seinem Handy mittracken möchte, dem sei die App von Endomondo empfohlen. Sicherlich nicht das einzige was es gibt, macht ihren Job aber gut und ist einfach zu bedienen.

Für schicke Fotos fällt mir jetzt, neben der Hanse Sail Hauptseite, den üblichen sozialen Verdächtigen und Echtzeitsuche bei Google und Flickr auch nicht viel mehr ein. Achja, meine Seite! ;-)

Ich freue mich auf jeden Fall auf eine Mitfahrt auf der heiseren Töfftöff – auch Stettin genannt. Man sieht sich!

Hanse Sail 2010 Nachtrag

So lang wie man auf sie gewartet hat, so schnell ist sie eigentlich auch schon wieder vorbei. Es ist schon erstaunlich wie weit die Aufbauten am Stadthafen gegen 21 Uhr schon abgebaut sind, obwohl eine Stunde vorher noch Besucher in den Fahrgeschäften gekreischt haben.

Ich wollte an dieser Stelle nochmal der super Webcam auf dem Hotel Neptun in Warnemünde ein Lob aussprechen. Nur an der Mole sitzen ist besser. Zusammen mit der vom Port Rostock konnte man ziemlich gut verfolgen, dass die Twitter-Meldung der Hanse Sail-Pressestelle

Heute um 17 Uhr laufen die SEDOV und die KRUZENSHTERN gemeinsam nach Amsterdam aus und bestreiten ein “Miles Race”

so nämlich nicht gestimmt hat. Guckt man die Zeitrafferfilme vom 08.08.2010 zwischen 20 und 21 Uhr an sieht man nämlich, dass die beiden Flaggschiffe der Sail ’10 weder um 17 Uhr noch zusammen ausgelaufen sind. Sehr schade, aber so hat man auch nichts verpasst.

Hanse Sail 2010

Die 20. Hanse Sail konnte vom Wetter her nicht mit 2009 mithalten, zeigte aber (zumindest für mich) die ein oder andere praktische technische Neuerung:

Zum Einen betreibt die Pressestelle der Hanse Sail einen Twitter-Account @Hanse_Sail, über den durchaus nützliche Infos rausgegeben werden. Für dieses Jahr etwas zu spät entdeckt, könnte er 2011 vielleicht bereits im Vorfeld das ein oder andere Wissenswerte liefern.

Die offz. Homepage der Hanse Sail hat ebenfalls gute Dienste verrichtet. Buchungsinformationen sind dort immer aktuell und haben uns auch noch spontan eine Stunde vor Abfahrt zu einer erschwinglichen Mitfahrt verholfen. Eine absolute Topidee stellt dieses WebGIS dar – aktuelle Schiffspositionen, Liegeplätze und freie Plätze kann man dort finden. Konzept 1 mit Sternchen, die Umsetzung lässt aber leider noch arg zu Wünschen übrig.

Ein Dauerbrenner zu jeder Sail sind, wie ich finde, die Webcams entlang der Warnow. Hier ist eine praktische Übersicht an Webcams, die ich dieses Jahr benutzt habe. Schade ist, dass man meist keine aktuellen Bilder sieht, sondern dafür auf den leider auch nicht immer direkt verlinkten Seiten des eigentlichen Betreibers umhersuchen muss. Hat man das aber erstmal raus geht es fix und man kann problemslos auch einzelne Schiffe verfolgen. Besonders mag ich inzwischen die Webcam auf der Petrikirche. Eine höhere Auflösung und eine horizontalere Ausrichtung wären noch toll.

Zu guter Letzt noch einen Gruß an das Schiff (Koftjalk) “Neerlandia” und seine Crew. Wir hatten am Freitag Abend eine wirklich nette Ausfahrt in den Sonnenuntergang. Besser gehts eigentlich nicht. Und dank der Anwendung Endomondo für mein Nokia-Handy konnte ich sogar in Knoten und nautischen Meilen verfolgen wo und wie schnell es lang ging. Die Daten der Zusammenfassung sind allerdings (dank Handy in der Hemdtasche) mit etwas Vorsicht zu genießen. Hier noch ein paar Impressionen + Video: